Die Gestaltung deines Anschreibens

Tipps & Tricks.

Du wirst wahrscheinlich mit keinem Text so viel Geld verdienen können, wie mit deinem Bewerbungsschreiben – es ist dein erster Schritt zu deinem Vorstellungsgespräch, das zu deinem nächsten Job führt, und schließlich zu deinem Einkommen. Deshalb lohnt es sich, Mühe in ein qualitatives Anschreiben zu investieren und nicht kostenlose Musterschreiben zu verwenden oder Texte aus dem Internet zu kopieren. Sowas erkennen geschulte Personaler sofort! Das heißt natürlich nicht, dass du dir nicht nützliche Tipps oder Anregungen holen darfst.

Warum das Anschreiben von besonderer Bedeutung für deine Bewerbung ist:

Layout & Informationen

Auch wenn du heutzutage nicht mehr alle dieser Richtlinien haargenau befolgen musst, vor allem wenn du dich auf einen kreativen Job bewirbst, solltest du dich an einige grundlegenden Formalia und Gestaltungsrichtlinien halten. 

  1. Layout
  2. Absender & Empfänger
  3. Ort und Datum
  4. Betreff
  5. Grußformel & Unterschrift
  6. Anlagen

Im folgenden findest du auch noch Hinweise, wie du dein Anschreiben gliederst und welche Informationen relevant sind aufzuführen. 

1. Layout
  • 1 DIN A4 Seite

Dein Anschreiben sollte nicht länger als 1 Seite sein. Halte dich nur an die relevantesten Aspekte und versuche diese kurz und knapp zu erläutern. 

  • DIN 5008 (deutsche Standards für Textgestaltung)

Wähle eine gut leserliche Standard Schriftart und Schriftgröße (z.B. Times New Roman 12Pt.), achte auf genügend Zeilenabstand, richte deinen Text linksbündig oder im Blocksatz aus, und gestalte das Anschreiben stimmig.

TIPP: Das Anschreiben soll professionell wirken. Verzichte auf verschiedene Schriftarten oder -größen.

  • Halte es schlicht

Möchtest du einen farblichen Akzent setzen, sollten alle Farben stimmig und nicht zu penetrant sein.

TIPP: Das Design deines Anschreibens sollte vor allem zu deinem Lebenslauf passen, beziehungsweise in den wichtigsten Standards übereinstimmen.

  • 3 bis maximal 6 Absätze von der Einleitung bis zum Schluss
  • Beigefügt als erste Seite (z.B. bei einem PDF) oder obenauf liegend (z.B. bei einer Bewerbung in Papierform/ Standard Bewerbungsmappe)
2. Absender & Empfänger
  • Absender

Dein Name, deine Adresse und deine Kontaktdaten (z.B. E-Mail und Telefon-/ Mobilnummer).

Platzierung: Kopfzeile, um Platz zu sparen, oder in die ersten 5 Zeilen. Links- ODER rechtsbündig. 3 Zeilen Abstand nach Absender. 

  • Empfänger

Name des Unternehmens, (nach Möglichkeit) Name des Ansprechpartners und der Unternehmensadresse. 

Platzierung: linksbündig. 1 Zeile Abstand nach Empfänger

TIPP: Versuche unbedingt den Namen des zuständigen Personalers ausfindig zu machen. Eine Adressierung kommt besser an und hilft dir auch bei der persönlichen Ansprache. Im Regelfall steht der Name (zumindest der Nachname) in den Kontaktdaten der Stellenanzeige, andernfalls kannst du über Businessnetzwerke wie LinkedIn/XING nach HR-Verantwortlichen des Unternehmens suchen.

3. Ort und Datum

Der Ort, von welchem du deine Bewerbung abschickst (typischerweise dein Wohnort) und das Datum, an dem du die Bewerbung verschickst

Platzierung: rechtsbündig. 1 Zeile Abstand nach Ort und Datum.

4. Betreff

Schreibe konkret auf was du dich bewirbst

  • z.B. „Bewerbung als Recruiting Consultant ...” oder
  • „Bewerbung um den Praktikumsplatz im Bereich …“

Sind bei dem Unternehmen mehrere Stellen für dieselbe Position vakant (z.B. für verschiedene Standorte), beziehe dich im Betreff auch auf den Standort z.B. „... am Standort Düsseldorf“. 

  • Ist eine Referenznummer angegeben, füge sie ein
  • Text Fett formatiert
  • 1 Zeile Abstand nach dem Betreff.
5. Grußformel & Unterschrift
  • Grußformel

„Mit freundlichen Grüßen“ / "Viele Grüße aus Standort" / ...

Platzierung: nach 1 Zeile Abstand nach deinem Schlussteil.

  • Unterschrift

Egal ob Online oder per Post – dein Anschreiben gehört persönlich unterschrieben! Lasse nach der Grußformel etwas Platz und füge deine Unterschrift ein, beziehungsweise unterschreibe deine ausgedruckte Bewerbung. Zusätzlich kannst du deinen Namen unter der Unterschrift einfügen, um einen Platzhalter für die Unterschrift zu haben. Lasse hierzu 3 Zeilen extra frei nach der Grußformel, um genug Platz zum Unterschreiben zu haben.

Platzierung: 1 Zeile Abstand nach Grußformel.

6. Anlagen

Als letztes solltest du einen Vermerk machen, wenn der Bewerbung Anlagen beigefügt sind. Wie z.B. ein Motivationsschreiben, Schul- oder Arbeitszeugnisse, Qualifikationen, etc. Falls genug Platz vorhanden ist, kannst du alle Anlagen kurz benennen. Andernfalls reicht der kurze Verweis, dass Anlagen beigefügt wurden.

Vorstellungsgespräch schon vereinbart?

Gliederung & Inhalt

Bei der Gliederung solltest du dich generell an die Vorgaben halten, die du auch unten siehst. Auch wenn du den Inhalt individuell für deine Bewerbung anpasst, solltest du darauf achten alle wichtigen Bausteine zu inkludieren, die den gängigen Standards entsprechen.

Hierzu findest du im folgenden Richtlinien und Maßstäbe für dein Anschreiben zu:

  1. Einleitung
  2. Hauptteil
  3. Schlussteil
  4. Inhaltliche Tipps & Tricks
  5. Sprachliche Tipps & Tricks.
1. Einleitung

In der Regel entscheiden bereits die ersten Sätze, ob das Anschreiben Neugier weckt und zu Erfolg führen kann. Personaler brauchen durchschnittlich unter einer Minute für die Entscheidung, ob der Bewerbung weitere Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Im Idealfall kannst du bereits in der Einleitung einen Bezug zum Unternehmen herstellen. Hier gehst du zuerst auf das Unternehmen ein (DU).

  • Warum möchtest du gerade für DIESES Unternehmen arbeiten?
  • Was unterscheidet es von der Konkurrenz?
  • Was bringt dir eine Anstellung?

TIPP: Verwende auf GAR KEINEN FALL den Konjunktiv. Vermeide Begriffe wie "hätte/könnte/würde". Diese signalisieren Unsicherheit und wirken wenig überzeugend. Dies gilt natürlich für das gesamte Anschreiben und für alle deiner Bewerbungsunterlagen

2. Hauptteil

Entscheide für dich individuell, welche Aspekte dir wichtig sind, die auch zu dem Unternehmen und der Stellenausschreibung passen. Achte auf kurze und klare Formulierungen. Behalte eine deutliche Struktur bei, die es dem Personaler erleichtert dein Anschreiben zu lesen. Es kommt immer auch auf die Anforderungen des Unternehmens an, bei dem du dich bewirbst – eine Bank wird z.B. andere Anforderungen an ihre Bewerber:innen haben als eine Kunsthochschule.

Beziehe dich in deinem Hauptteil vor allem auf dich (ICH). Hier geht es um deine fachlichen Kompetenzen, deine Stärken und deine Person.

  • Welche meiner Qualifikationen passen zu der Stelle?
  • Warum sollte das Unternehmen gerade MICH einstellen?
  • Was unterscheidet mich von anderen Bewerber:innen?


TIPP: Gib nicht einfach deinen Lebenslauf wieder. Achte darauf neue Informationen aufzuzeigen, welche z.B. im Lebenslauf bisher nicht klar verdeutlicht wurden. Andernfalls bietest du dem Personaler mit deinem Anschreiben keinen Mehrwert.

3. Schlussteil

Der Schlussteil ist beinahe genauso wichtig wie die Einleitung. Hier kannst du nochmal richtig von dir überzeugen. Deswegen solltest du darauf achten, dass die gesamte Struktur stimmig ist und du nicht nachlässt.

Entweder am Ende des Hauptteils oder mit Beginn des Schlussteils, gehst du auf die Ziele ein, die du mit dem Unternehmen hast (WIR). Blicke in die Zukunft und stelle klar, dass beide Seiten etwas von deiner Einstellung haben.

  • Wo möchtest du (gemeinsam mit dem Unternehmen) hin?
  • Welche Ziele möchtest du noch erreichen?


Zum „WIR“ Teil gehört auch die Anmerkung über die freudige Erwartung einer Einladung zum Vorstellungsgespräch.

4. Inhaltliche Tipps & Tricks
  • Versuche Emotionen und Neugier beim Lesen zu erwecken – z.B. indem du etwas nennst, was dich an dem Unternehmen begeisterst
  • Zeige, dass du dich mit dem Unternehmen und der Stelle auseinandergesetzt hast, wenn möglich, gehe auf z.B. die Unternehmensphilosophie ein (und stelle einen Bezug zu dir her)
  • Verknüpfe die Werte des Unternehmens mit deiner Motivation (kurz und knapp) 
  • Zeige fachliche und menschliche Fähigkeiten (Soft + Hard Skills) mit Belegen auf.
5. Sprachliche Tipps & Tricks
  • Versuche auf Standard Floskeln zu verzichten z.B. NICHT „hiermit bewerbe ich mich auf…“
  • Bekräftige eine positive Rückmeldung z.B. „Ich freue mich auf eine (baldige) positive Rückmeldung …"
  • Zeige höflich, dass du Bereit für ein Vorstellungsgespräch bist
  • Optional: Du kannst z.B. in der Ausschreibung gestellte Fragen beantworten, auf Dinge eingehen, die dir wichtig sind, etc. Hast du zum Beispiel eine Kündigungsfrist? Wird nach den Gehaltsvorstellungen gefragt? Gibt es verschiedene Optionen für den Standort? Gibt es einen bestimmten Grund/ Besonderheiten bezüglich deiner Bewerbung (z.B. Praktikum im Rahmen einer Abschlussarbeit, Vorzug von Teil- oder Vollzeit, etc.)?

Noch Fragen?

Sende uns gerne deinen Lebenslauf in Form einer Initiativbewerbung, du erhältst (völlig kostenfrei für dich) Feedback von einem unserer Consultants. Und wer weiß, vielleicht finden wir auch direkt deinen nächsten Job, der dich langfristig glücklich macht?

Das Anschreiben ans Unternehmen übernehmen wir dann für dich :)!

Wir freuen uns auf deinen Kontakt!
Deine Bewerbung
Um fortzufahren, geben Sie die Informationen in den Feldern gekennzeichnet.
Um fortzufahren, geben Sie die Informationen in den Feldern gekennzeichnet.