Sie sitzen unruhig auf Ihrem Stuhl. Mit einem flüchtigen Blick prüfen Sie noch einmal, ob Ihr bestes Business Outfit sitzt. Ihre Hände werden schwitzig, während Sie sich unbeholfen im Raum umsehen und darauf warten, dass Ihr Gesprächspartner Sie empfängt. 
 
Sie haben sich auf dieses Vorstellungsgespräch vorbereitet. Sie wissen alles über das Unternehmen, was es online zu finden gibt. Doch eins konnten Sie natürlich nicht herausfinden: Wie ist die Unternehmenskultur? Würden Sie sich hier wohl fühlen? Ist dieses Unternehmen wirklich besser als Ihr jetziger Arbeitgeber? Ist das Gras auf der anderen Seite des Zauns grüner?
 
Es ist schwierig im Vorhinein die Unternehmenskultur eines potentiellen Arbeitgebers einzuschätzen – besonders wenn dieser noch keine Employer Branding Strategie hat. Doch auch bei Firmen, die diese Arbeitgebermarketingstrategie nutzen, ist es schwer zu durchschauen, was echt und was nur Show ist. Schließlich gibt es genug Unternehmen, die sich besser vermarkten als sie sind.
 
Deshalb ist es wichtig, Ihren Fragen selbst auf den Grund zu gehen. Das erste Bewerbungsgespräch ist die perfekte Gelegenheit dafür.
 
Einige Bewerber fürchten sich davor, Fragen zu den Arbeitsbedingungen zu stellen. Sie haben Recht damit, dass Fragen zu ihrer Tätigkeit im Unternehmen noch wichtiger sind. Der Fokus sollte unbedingt darauf liegen.
 
Trotzdem kann ich Ihnen nur Raten, auch Fragen zur Unternehmenskultur zu stellen. Das zeigt zum einen, dass Sie sich selbst schon als Teil des Teams sehen und sich eine Zukunft in der Firma vorstellen können. Zum anderen können Sie so besser beurteilen, ob das Gras auf dieser Seite des Zauns tatsächlich grüner ist. Nicht, dass Sie am Ende eine böse Überraschung erleben ...

7 Fragen zur Unternehmenskultur

1. Gibt es regelmäßige Firmenfeiern?

Den meisten Mitarbeitern reicht es nicht, nur in einem Unternehmen zu arbeiten. Klar, sie wollen ihr Bestes geben und mit dem Unternehmen wachsen, aber das kann nicht alles sein. Gemeinsam mit den Kollegen Erfolge zu feiern ist den meisten Menschen wichtig.
 
Gibt es beispielsweise ein jährliches Barbecue beim Chef zuhause? Oder findet während der Weihnachtszeit ein gemeinsames Abendessen statt? Wenn ja, dann währe dies ein Signal für guten Team Spirit. Stellen Sie diese Frage ruhig!

2. Gibt es flexible Arbeitszeiten?

Flexible Arbeitszeiten sind nicht in jeder Unternehmenskultur selbstverständlich. Jedes Unternehmen interpretiert sie anders. Wenn es Ihnen wichtig ist flexibel zu arbeiten, dann sollten Sie unbedingt danach fragen. Fragen Sie auch, was genau der Arbeitgeber darunter versteht. Es ist durchaus möglich, diese Frage im Vorhinein einem Personaler zu stellen, da sie direkt zu den Arbeitsbedingungen gehört.

3. Wie ist die äußere Erscheinung des Gebäudes?

Unterschätzen Sie niemals den Wert eines schönen und bequemen Arbeitsplatzes. Es ist wichtig, dass Sie sich in dem Gebäude wohlfühlen. Oder haben Sie Lust, sich auf unbequemen Stühlen den Rücken dauerhaft zu schädigen?
 
Falls Sie direkt ins Besprechungszimmer geführt werden und nicht viel vom Gebäude sehen, zögern Sie nach dem Gespräch nicht zu fragen, ob Sie sich einen Moment umsehen können! In den meisten Fällen bekommen Sie sogar einen Rundgang. Diese Frage ist durchaus legitim, also keine falsche Scheu!

4. Wird gemeinsam zu Mittag gegessen?

Findet Ihr Gespräch zufällig genau zur Mittagszeit statt? Dann beobachten Sie, ob in der Kantine gemeinsam gegessen wird. Ansonsten können Sie diese Frage zur Unternehmenskultur auch während des Bewerbungsgesprächs stellen. Warum ist das so wichtig? Nun, wenn Sie es normalerweise gewohnt sind, mit Ihren Kollegen gemeinsam am Tisch zu essen und quatschen, könnte es befremdlich sein, wenn in der neuen Firma jeder an seinem Arbeitsplatz isst. 

5. Sind um 17 Uhr noch viele Mitarbeiter im Büro?

Diese Frage würde ich nicht unbedingt während des Gesprächs stellen, weil sie den Eindruck erwecken könnte, Sie hätten eine niedrige Arbeitsbereitschaft. Wenn Ihr Bewerbungsgespräch aber erst am Nachmittag stattfindet, haben Sie Glück und können sie sich selbst beantworten. Sehen Sie nach 17 Uhr noch viele Mitarbeiter im Büro, dann werden Sie selbst mit großer Wahrscheinlichkeit regelmäßig Überstunden machen. Würden Sie das in Kauf nehmen?

6. Welche Zusatzleistungen gibt es vor Ort?

Schon an kleinen Dingen können Sie erkennen, ob sich der Arbeitgeber um seine Belegschaft kümmert oder nicht. Schauen Sie sich im Gebäude um. Sehen Sie irgendwo Obstschalen, eine Kantine, Kicker Tische oder sogar einen Fitnessraum? Dann werden Sie hier sicher gut aufgehoben sein. 

7. Drinks am Freitagnachmittag?

Ich habe die Firmenfeiern zwar erwähnt, aber was ist mit den Freitagnachmittagsdrinks? Gehen die Kollegen sofort nach Hause oder beenden Sie die Woche gemeinsam? Meistens entsteht diese Tradition von ganz alleine. Fragen Sie gerne während des Gesprächs danach!
 
 


Aufgeregt wie Sie sind, rutschen Sie immer noch auf Ihrem Stuhl hin und her. Nutzen Sie die Zeit bis zum Beginn des Gesprächs und überlegen Sie sich, welche dieser 7 Fragen Sie tatsächlich interessieren. Sprechen Sie diese Themen dann unbedingt an! Nur so können Sie wirklich erkennen, ob das Gras auf der anderen Seite des Zauns grüner ist.