Wir alle kennen es. Mit jemandem Schluss zu machen, ist keine einfache Sache – im Berufsleben ebenso wenig wie in privater Hinsicht. Doch haben Sie sich erst einmal durch das Bewerbungsverfahren beim neuen Arbeitgeber gekämpft und den neuen Job in der Tasche, kommen Sie nicht mehr drum herum, Ihren derzeitigen Arbeitgeber abzusägen. 
 
Welche Gründe Sie auch immer für den Wechsel haben – Sie brauchen sich nicht schuldig dafür zu fühlen, einen neuen Job anzutreten! So hart es auch klingt, aber niemand ist unverzichtbar. Das Angebot an ebenso talentierten Mitarbeitern ist groß, deshalb brauchen Sie nicht zu fürchten, Ihr Arbeitgeber wäre ohne Sie aufgeschmissen.
 
Solange die Kündigungsfristen eingehalten werden, hat er genug Zeit Ihren Austritt vorzubereiten und einen sofortigen Ersatz zu suchen. Man wird Sie wahrscheinlich vermissen, aber eher auf zwischenmenschlicher Ebene ;-) 

So bereiten Sie sich auf das Gespräch zur Kündigung vor

Wie erklären Sie Ihrem Arbeitgeber, dass Sie die Firma verlassen möchten? Vereinbaren Sie dafür am besten einen Termin mit Ihrem Vorgesetzten. Setzen Sie sich unter vier Augen zusammen und erklären Sie ihm, dass Sie die Firma verlassen möchten.
 
Natürlich wird er Interesse an den Gründen zeigen. Wer würde das nicht? Sie entscheiden aber letztendlich selbst, wie viel Sie davon preisgeben möchten. Doch unser Tipp an dieser Stelle: Sein Sie ehrlich! Dann weiß Ihr derzeitiger Arbeitgeber wenigstens für die Zukunft, warum er begabte Angestellte verliert. In seiner Macht stehende Kündigungsgründe wird er dauerhaft aus der Welt schaffen wollen. 
 
Versuchen Sie trotzdem nicht zu negativ zu klingen und Ihren derzeitigen Arbeitgeber extrem schlecht zu machen. Das würde nur böses Blut hervorrufen. Gute und nachvollziehbare Gründe sind Beispielsweise immer persönlicher Wachstum und Weiterentwicklung. 

Ein Gegenangebot ist das wohl größte Kompliment an Sie

Es kommt nicht selten vor, dass Sie während Ihres Kündigungsgesprächs plötzlich ein Gegenangebot vom Arbeitgeber erhalten. Glückwünsch, dann haben Sie etwas richtig gemacht! Ihr derzeitiger Arbeitgeber weiß Ihren Wert für die Firma sehr zu schätzen, weshalb er Sie unbedingt im Unternehmen behalten möchte.
 
Er ist sogar bereit, Ihnen eine Gehaltserhöhung, mehr Urlaubstage oder weitere zusätzliche Leistungen wie einen Firmenwagen anzubieten. Im besten Fall eliminiert er sogar den Grund, aus dem sie kündigen wollten. 
 
Letztendlich ist es Ihre Entscheidung, ob Sie das Gegenangebot annehmen oder nicht. Bitten Sie am besten erst einmal um etwas Bedenkzeit. Unser Tipp: Überlegen Sie gut, ob eine Gehaltserhöhung es Wert ist, weiter in der Firma zu bleiben. Wenn die Gründe für Ihre Kündigung nicht beseitigt werden, könnten Sie schon in kürzester Zeit wieder an diesen Punkt gelangen.
 
Falls Sie sich gegen das Angebot entscheiden, haben Sie es fast geschafft. Um Ihren Arbeitgeber nun endgültig abzuservieren, reichen Sie ein förmliches Kündigungsschreiben ein. Nur so wird Ihre Kündigung rechtskräftig.
 
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrer neuen Stelle! Falls Sie noch keine neue Position gefunden haben, helfen wir Ihnen gerne dabei. Schauen Sie sich unsere aktuellen Stellenangebote an oder kontaktieren Sie uns persönlich.