Das Bewerbungsgespräch ist der letzte Schritt in ihren neuen Traumjob. Sie haben die Hürden des Bewerbungsschreibens und die Prüfung Ihres Lebenslaufs bereits erfolgreich gemeistert – jetzt will das Unternehmen Sie persönlich kennenlernen. 
 
Wir gratulieren Ihnen, dass Sie eine Einladung erhalten haben! Da Unternehmen oft wenig Zeit haben und nur die Kandidaten einladen, von denen Sie glauben, dass Sie gut zu der Stelle passen würden, stehen Ihre Chancen gut. Umso wichtiger ist es, dass Sie das Bewerbungsgespräch ebenso bravurös meistern. 
 
Wie machen Sie einen guten Eindruck bei Ihrem potentiellen Arbeitgeber? Am wichtigsten ist natürlich die Vorbereitung. Indem Sie diesen Artikel lesen, werden Sie bestens gerüstet sein. Hier sind die Dos und Don’ts für Ihr Bewerbungsgespräch!

Dos für Ihr Bewerbungsgespräch:

 
  • Begegnen Sie jedem in der Firma mit Respekt und Freundlichkeit. Vom Sekretär bis zum Gesprächspartner – Höflichkeit sollte Ihr zweiter Vorname sein.
 
  • Nehmen Sie eine zusätzliche Kopie Ihres Lebenslaufs mit. Selbst wenn Ihre Gesprächspartner sich gut vorbereitet und ihn selbst ausgedruckt vorliegen haben, kann Ihr Lebenslauf Ihnen selbst als Gedächtnisstütze dienen.
 
  • Beteiligen Sie sich aktiv am Gespräch und stellen Sie Fragen. Vor allem Fragen zur Tätigkeit sind gerne gesehen, da sie Interesse an Job und Unternehmen zeigen. Auch für Sie ist es wichtig, mehr über Ihren zukünftigen Arbeitgeber zu erfahren. 
 
  • Falls Sie eine Frage mal nicht verstehen, hacken Sie nach! Wie ist die Frage gemeint? Worauf genau bezieht sie sich? Auch fremde Begriffe dürfen Sie gerne erfragen. Das ist besser, als nichts zu sagen oder die Frage vollkommen falsch zu beantworten. 
 
  • Halten Sie Blickkontakt mit Ihren Gesprächspartnern. Dadurch wirken Sie selbstbewusst und aufrichtig. Hierbei ist es wichtig, dass Sie sowohl beim Sprechen als auch beim Zuhören den Blickkontakt halten. Um nicht zu starren, hilft es manchmal auf den Punkt zwischen den Augen zu sehen oder nur kurz den Blick abzuwenden. Blickkontakt zeigt deutlich, dass Sie zuhören und interessiert sind. 
 
  • Achten Sie auf Ihre Körpersprache. Setzen Sie sich gerade hin, nehmen Sie eine aktive Position ein, gucken Sie freundlich und versuchen Sie gleichzeitig sich zu entspannen. Gar nicht so einfach, oder? Doch genau das ist die Kunst. 
 
  • Warten Sie eine Weile, bevor Sie auf eine Frage antworten. Selbst wenn Sie die Antwort auf Anhieb wissen, sollten Sie Ihre Worte vorher gut im Kopf abwägen. Natürlich sollten Sie nicht zu lange warten – 3 Sekunden sind optimal.
 
  • Bleiben Sie immer Sie selbst und übertreiben Sie nicht. Falls Sie Ihre Fähigkeiten unnötig aufbauschen, kann es bei einer späteren Einstellung oder gar im Gespräch selbst zu unangenehmen Situationen kommen. Betonen Sie Ihre Stärken und akzeptieren Ihre Schwächen. 
 
  • Danken Sie Ihrem Gesprächspartner für das nette Gespräch. So hinterlassen Sie zumindest einen höflichen Eindruck – egal, wie es sonst gelaufen ist. 

Don’ts für Ihr Bewerbungsgespräch

 
  • Kommen Sie niemals zu spät zu einem Bewerbungsgespräch! Damit würden Sie sofort einen negativen Eindruck erwecken. Zu früh kommen ist übrigens auch unhöflich, schließlich hat Ihr Gesprächspartner wahrscheinlich noch andere Termine. Ideal ist es, wenn Sie etwa 5-10 Minuten vor dem Termin anwesend sind. 
 
  • Ein schwacher Händedruck ist ein absolutes No-Go. Frauen ebenso wie Männer sollten durch einen starken Händedruck ein selbstbewusstes Auftreten vermitteln. 
 
  • Kleiden Sie sich dem Unternehmen entsprechend. Ist die Firma eher konservativ? Dann wären Sie mit einem Hosenanzug gut bedient. Bewerben Sie sich bei einem jungen Start-Up? Dann ist eine ordentliche Alltagskleidung in Ordnung. Falls Sie sich unsicher sind, schauen Sie sich einmal die Webseite an (was Sie natürlich ohnehin tun sollten). Sie gibt oft Aufschluss über den Stil des Unternehmens. Im Zweifelsfall lieber overdressed als underdressed. 
 
  • Setzen Sie sich erst, wenn Ihr Gesprächspartner sich schon gesetzt hat oder Ihnen einen Stuhl anbietet. Dies gebührt die Höflichkeit. 
 
  • Spielen Sie nicht mit einem Stift, Ihren Händen oder mit sonst irgendetwas herum. Wippen Sie nicht mit den Beinen und rutschen Sie nicht auf Ihrem Stuhl herum. All das vermittelt Unsicherheit und Langeweile – Dinge, die Sie nicht kommunizieren wollen. 
 
  • Sprechen Sie niemals schlecht über Ihren früheren Arbeitgeber oder ehemalige Kollegen. Dadurch könnte man Ihre Wahrnehmung in Frage stellen. Bleiben Sie immer professionell und kritisieren Sie nicht. Gleiches gilt übrigens für das Gespräch, das Sie bei der Kündigung Ihres alten Jobs mit Ihrem Chef führen.
 
  • Lassen Sie Ihr Smartphone während des Vorstellungsgesprächs ausgeschaltet. Es sollte auch keine Vibration zu hören sein.
 
  • Tragen Sie nicht zu viel Parfüm. Dies wirkt nicht professionell.
 
  • Vermeiden Sie Fragen zum Gehalt oder zu der Anzahl der Urlaubstage während des ersten Gesprächs. Entweder kommt Ihr Arbeitgeber selbst darauf zu sprechen, oder Sie einigen sich bei einem zweiten Vorstellungsgespräch. Das erste Interview sollte Ihr Interesse an den Tätigkeiten zeigen. Hier müssen Sie herauskristallisieren, warum Sie der perfekte Kandidat für diese Position sind.
 
  • Unterbrechen Sie Ihren Gesprächspartner nicht. Andere zu unterbrechen ist nicht nur unhöflich, sondern auch nervig. Erweisen Sie ihm oder ihr Respekt. Oft gibt Ihnen das sogar Zeit um über eine passende Antwort nachzudenken. 

Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, werden Sie Ihre Chancen auf die Stelle noch weiter maximieren. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrem Bewerbungsgespräch!