Sind Sie einer von denen, die immer viel geben, aber nie etwas zurückbekommen? Geben Sie jeden Tag Ihr Bestes und übernehmen sogar noch zusätzliche Aufgaben, damit die Arbeit nicht liegen bleibt?
 
Hut ab vor solch einer Arbeitsbereitschaft. Doch nicht jeder weiß Ihre Anstrengung zu schätzen. Vielen halten sie sogar für selbstverständlich und sehen gar nicht, wie sehr Sie sich abrackern. Ehe Sie es merken, gehört die „zusätzliche Arbeit“ zu Ihren alltäglichen Aufgaben!

Und wehe Sie erledigen Ihre Aufgaben nicht ...

Wie wir wissen, geht es sogar immer noch schlimmer. Manche Kollegen klauen sogar die Arbeit von anderen und geben sie als ihre eigene aus. Ist Ihnen so etwas schon mal passiert? Falls ja, haben Sie mein Mitleid.
 
Die meisten lassen sich solch ein Verhalten gefallen. Entweder sind sie zu schüchtern um etwas zu sagen oder sie haben Angst ihren Job zu verlieren, wenn sie ihre Meinung sagen. Letzteres wäre schon ein Zeichen für eine unangenehme Unternehmenskultur
 
Wir wollen, dass damit Schluss ist! Deshalb geben wir Ihnen jetzt einen einfachen Rat, auf den Sie wahrscheinlich selbst schon bekommen sind. Doch vielleicht hilft es Ihnen diesen Tipp endlich in die Tat umzusetzen, wenn Sie ihn von einem Experten hören.

Erklären Sie Ihr Problem und liefern Sie eine Lösung

Tatsache ist, dass wir nie wissen können, was andere denken. Deshalb können Sie nicht voraussetzen, dass andere sich ihrem falschen Verhalten bewusst sind. Es ist also unbedingt notwendig, sie auf ihre Fehler hinzuweisen!
 
Der Ton ist dabei entscheidend. Wollen Sie Ihren Gegenüber nicht verärgern, sollten Sie sich ein ruhiges Umfeld suchen und ihm/ihr in einem sachlichen Ton Ihre Gefühle schildern. Erklären Sie dabei auch, in welchen Situationen diese Gefühle aufgetreten sind und geben Sie Beispiele für das Fehlverhalten Ihres Kollegen.
 
Es ist wichtig, den Mund aufzumachen. Und das nächste mal, wenn jemand Ihre Arbeit als seine eigene ausgeben will, sagen Sie sofort etwas! Stecken Sie den Kopf nicht in den Sand – denn so werden Sie übersehen. Machen Sie sich groß und stark, sodass Ihre Chefs nicht an einer Anerkennung vorbeikommen!